Snorelift gegen Schnarchen

Abhängig von den Studien sind in Deutschland 30 Millionen Menschen betroffen, 60-80% aller Männer über 50 Jahre schnarchen. Eine Nebenwirkung kann ein unruhiger Schlaf sein, mit der Folge, dass man am nächsten Morgen unausgeschlafen und müde aussieht.

Es wird zwischen zwei Arten unterschieden.

  •  Gewohnheitsschnarchen
  •  Anatomisches Schnarchen

Da die Atmung normalerweise durch die Nase erfolgt, können Veränderungen in diesem Atemweg, wie z.B. eine Septumdeviation (siehe dort) oder eine hyperplastische Nasenmuschel (siehe dort), zu einer reinen Mundatmung führen.

Gründe

Während des Schlafs ist der weiche Gaumen schlaff und flattert dann im Atem und erzeugt das typische Schnarchgeräusch. Männer sind stärker betroffen als Frauen, weil die genannten Strukturen größer sind.

Das Schnarchen kann sich so laut äußern, dass der Betroffene dadurch aufwacht. Wenn die Atmung aussetzt und die Sauerstoffzufuhr unterbrochen wird, spricht man von Schlafapnoe. Die Ursache ist eine Obstruktion der normalen Atemwege durch das "obstruktive Schlafapnoe-Syndrom" (OSAS).

Der so genannte Kollateralschaden des Schnarchens betrifft in der Regel Mitbewohner, die ohne Ohrstöpsel ruhig schlafen können.

In der Vergangenheit wurden verschiedene chirurgische Schneide- oder Koagulationsverfahren mittels Laser oder Coblation eingesetzt, um eine Lösung zu finden.

Der Nachteil dieser Methoden ist, dass die erzielten Ergebnisse nicht reversibel sind. Das bedeutet, dass sie nicht rückgängig gemacht werden können, wie Dr. Sawatzki aus eigener Erfahrung weiß.

Liegt die Ursache im zahnärztlichen Bereich, werden häufig Masken und Schienen eingesetzt, um den Betroffenen zu helfen. Die Methode ist nicht immer zuverlässig.

Neue Methode - das Snorelift

In Hamburg wurde eine neue konservative Methode entwickelt gegen schnarchen - das Snorelift. Ähnlich wie beim Fadenlift werden Fäden in das Gaumensegel und das Zäpfchen gelegt, die sie wie eine Jalousie hochziehen und dank der kleinen Rückhaken verankern.

Der Erfolg stellt sich in der Regel (80%) bereits nach ein bis zwei Tagen ein.

Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass sie nachjustiert werden kann oder, falls sie nicht funktioniert hat, die Nähte entfernt und der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt werden kann.

Die Sitzung dauert etwa 15 Minuten und ist damit kürzer als ein Besuch beim Zahnarzt.

Ansonsten gibt es keine Ausfallzeit und bei leichten Beschwerden genügen entsprechende Tabletten für ein bis zwei Tage. Nach unserer Erfahrung gibt es keine Komplikationen. Mögliche Nebenwirkungen sind leichte Schluckbeschwerden und Schmerzen.

Für wen taugt die neue Methode?

Voraussetzung ist eine Untersuchung der oberen Atemwege auf andere Hindernisse. Im Falle einer Obstruktion des nasalen Luftweges muss diese zunächst beseitigt werden.

Sind die Mandeln zu groß, müssen sie entfernt werden. Weitere Behinderungen sind ein zu großer Zungengrund, der bei adipösen Patienten häufig auftritt. Dies bedeutet, dass das Übergewicht reduziert werden muss.

Snorelift macht nur Sinn, wenn der Kehlkopf nicht verkippt ist und selbst wie eine Orgelpfeife für das Schnarchen verantwortlich ist. Neurologische Ursachen werden in Betracht gezogen, wenn sich die genannten Faktoren nicht als ursächlich erwiesen haben.

Zu welcher Kategorie Sie gehören, lässt sich durch eine kurze Untersuchung feststellen und dann entscheiden, ob diese Methode für Sie geeignet ist.

Kosten - Preise

Die Kosten des Schnarchlifts für die Behandlung in Lokalanästhesie betragen ca. 990,- Euro.

Je nach Krankenkasse werden die Kosten übernommen. Der gesunde Schlaf trägt dann auf natürliche Weise zur Verbesserung des eigenen Aussehens und dem des Partners bei.

Sie haben noch Fragen? Wir sind gerne für Sie da!


Unverbindlich mit uns Ihr Anliegen besprechen

Jetzt kontaktieren