logo-almeida-v2.png

Snorelift - Schnarchen behandeln

Wer Schnarchen behandeln will sollte sich die Methoden von Snorelift – Ronchopathie – Schlafkosmetik nahe bringen. Um Schnarchen zu behandeln kommt es auf den Einzelfall an. Dr. Sawatzki hat die Facharztausbildung HNO mit Zusatzqualifikation plastische Operationen, sowie langjährige Erfahrungen in Nasenkorrekturen.

Je nach Studien sind 30 Millionen Bürger in Deutschland davon betroffen, 60-80 % aller Männer im Alter über 50 Jahre schnarchen. Eine Nebenwirkung kann ein unruhiger Schlaf sein, mit der Folge am nächsten Morgen unausgeschlafen und müde auszusehen.

Man unterscheidet zwischen zwei Arten.

  • habituellen (gewohnheitsmäßigen) Schnarchen
  • anatomisch bedingtes Schnarchen

Da das Atmen normalerweise durch die Nase funktioniert, können Verlegungen dieses Atemweges, wie z.B. Septumdeviation (siehe dort) oder hyperplastische Nasenmuscheln (siehe dort) zur reinen Mundatmung führen.

Typische Ursachen

Im Schlaf ist das Gaumensegel erschlafft und flattert dann im Atemzug, was das typische Schnarchgeräusch erzeugt. Männer sind mehr als Frauen betroffen, weil die genannten Strukturen bei ihnen größer ausgebildet sind.

Das Schnarchen kann so laut ausgeprägt wein, das der Betreffende selbst davon aufwacht. Kommt es dabei zu Atemaussetzern mit Unterbrechung der Sauerstoffversorgung, spricht man von Schlafapnoe. Ist diese durch Behinderungen des normalen Atemweges bedingt vom „obstruktiven-Schlafapnoe-Syndrom“(OSAS).

Die sogenannten Kollateralschäden des Schnarchens betreffen meist die mitleidenden Bettgenossen, die ihrerseits nicht ohne Ohrenstöpsel um ihren gesunden Schlaf gebracht werden.

In der Vergangenheit hat man mit verschiedenen operativen schneidenden oder koagulierenden Verfahren mittels Laser oder Coblation versucht eine Lösung zu finden.

Der Nachteil dieser Methoden besteht darin, dass die erzielten Ergebnisse nicht reversible sind. Sie können also nicht mehr rückgängig gemacht werden, wie Dr. Sawatzki aus einer eigenen Erfahrung weiß.

Liegt die Ursache im zahnmedizinischen Bereich, werden gerne Masken und Schienen benutzt, um den Betroffenen zu helfen. Die Methode ist nicht immer zuverlässig.

Neue Methode: Snorelift

Eine neue konservative Methode wurde in Hamburg entwickelt: Das Snorelift. Ähnlich, wie beim Fadenlift werden hier Fäden in den weichen Gaumen und das Zäpfchen gelegt, welche diese wie eine Jalousie nach oben ziehen und dank der kleinen Wiederhäkchen verankern.

In der Regel (80%) stellt sich der Erfolg schon nach ein bis zwei Tagen ein.

Der Vorteil der Methode ist, dass nachjustiert werden kann oder im Falle, dass es doch nichts gebracht hat, die Fäden entfernt werden können und der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt wird.

Die Sitzung dauert mit Setzen der örtlichen Betäubung ca. 15 Minuten und ist damit kürzer als ein Zahnarztbesuch.

Ansonsten bestehen keine Ausfallzeiten und im Falle, dass leichte Beschwerden bestehen, genügen entsprechendeTabletten für ein oder zwei Tage. Komplikationen gibt es nach unsere Erfahrung keine. Eventuelle Nebenwirkungen sind leichte Schluckbeschwerden und Schmerzen.

Wer ist für die neue Methode geeignet?

Voraussetzung ist eine Untersuchung der oberen Atemwege auf andere Hindernisse. Im Falle einer Behinderung der Nasen-Luft-Passage, muss dies zunächst behoben werden.

Sind die Mandeln zu groß ausgebildet, müssen diese entfernt werden. Weitere Behinderungen sind ein zu großer Zungengrund, der oft bei adipösen Patienten vorkommt. Heißt, dass Übergewicht abgebaut werden muss.

Sinn macht das „Snorelift“ auch nur dann, wenn der Kehlkopf nicht verkippt ist und selbst wie eine Orgelpfeife für das Schnarchen verantwortlich ist. Neurologische Ursachen werden dann in Betracht gezogen, wenn die eben genannten Faktoren nicht als ursächlich befundet sind.

Zu welcher Kategorie Sie gehören, lässt sich durch eine kurze Untersuchung feststellen und dann entscheiden, ob diese Methode für Sie infrage kommt.

Kosten und Preise

Die Kosten vom Snorelift liegen für den Eingriff in Lokalanästhesie liegen bei 991,- Euro. Je nach Krankenversicherung werden die Kosten übernommen. Der gesunde Schlaf trägt dann zur Verbesserung des eigenen Aussehens und des des Partners auf natürliche Art und Weise bei.

Das ist, was wir unter Schlafkosmetik verstehen.

Weitere Informationen