logo-almeida-v2.png

Faltenunterspritzung

Die Haut verliert mit zunehmendem Alter die Feuchtigkeit und wird dadurch weniger elastisch. Es bilden sich zunächst kleine Fältchen welche, falls nichts unternommen wird, im Laufe der Jahre immer tiefer werden, während weitere, kleine Fältchen sich dazu gesellen. Bezüglich der Faltenbildung unterscheidet man die mimischen Falten von den orthostatischen Falten.

Die mimischen Falten entstehen durch die Kontraktionen der Gesichtsmuskulatur. Sehr typisch sind Stirnfalten oder die so genannten Lachfalten um den Mund und die Augen herum.

Die orthostatischen Falten sind eine Folge der Hautalterung und entstehen durch die Schwerkraft, die eine Folge des Alterungsprozesses ist. Das Fettgewebe in der Unterhaut sinkt ab, es bilden sich Falten.

Dank der inzwischen mehr als ausreichend erforschten Therapieformen ist es möglich, Mimikfalten verschwinden zu lassen und orthostatische Faltenbildung rechtzeitig aufzuhalten: durch Faltenunterspritzung.

Faltenunterspritzung Hyaluronsäure

Die Botox-Behandlung ist die bekannteste Methode der Faltenunterspritzung. Alternativ besteht auch die Möglichkeit der Behandlung mit Hyaluronsäure oder Kollagen. Auch die Eigenfett Injektion ist eine äußerst wirksame und schonende Therapieform. Hierfür werden eigene, lebende Fettzellen unter einer Lokalanästhesie aus einer Problemzone entnommen und mit feinsten Kanülen unter einer weiteren, örtlichen Betäubung unter die Haut der von Falten betroffenen Regionen gespritzt. Die unterspritzten Fettzellen bleiben durch den Anschluss an die Blutgefäße vital. Das Gesicht wirkt wieder frisch und jugendlich. Der Eingriff einer Eigenfett Injektion dauert etwa eine Stunde. Die Heilungsphase dauert im Durchschnitt eine Woche.

Der chirurgische Eingriff wie er beispielsweise bei einem Facelifting erfolgen würde, kann mit dieser Methode um viele Jahre nach hinten verschoben werden.

Behandlung Faltenunterspritzung

  • Lokalanästhesie der Problemzone
  • Spritzen der betroffenen Regionen
  • Eigenfett Injektion ca. 1 Std.
  • Heilungsphase im Durchschnitt 1 Woche