logo-almeida-v2.png

Oberschenkelstraffung

Speziell nach extremem Abnehmen bildet sich auf den Oberschenkeln vieler Menschen eine unschöne Zellulitis. Besonders betroffen von diesem Problem sind Frauen, denn sie haben grundsätzlich ein schwächeres Bindegewebe als Männer. Zellulitis kann auch nach Schwangerschaften entstehen und im Verlauf des natürlichen Alterungsprozesses ist sie eine normale Begleiterscheinung. Die Ausprägung ist individuell vom Patienten abhängig, je schwächer das Bindegewebe ist, umso stärker ist die Zellulitis.

Betroffene Patienten fühlen sich mit diesem Problem äußerst unwohl und in vielen Fällen leidet das Selbstbewusstsein massiv. Eine Straffung der Oberschenkel kann hier Abhilfe schaffen.

Die Schnittführung erfolgt im Schritt, beziehungsweise von der Leiste über den Schritt bis in die Pofalte. Das überschüssige Haut- und Fettgewebe wird über diesen Zugang entfernt und die Nähte werden anschließend versenkt vorgenommen. Die Operation dauert etwa zwei Stunden und erfolgt selbstverständlich unter Vollnarkose. Nach diesem Eingriff ist ein stationärer Aufenthalt in der Almeida-Aesthetic für eine Nacht erforderlich.

In der ersten Woche nach der Operation sollte ein Mieder getragen werden. Die vollständige Heilung sollte innerhalb von vier Wochen abgeschlossen sein. Während dieser Zeit müssen direkte Sonneneinstrahlung und selbstverständlich auch Solarium vermieden werden. Körperliche Anstrengung und Sport sollten auch erst wieder erfolgen, wenn die Heilung vollständig abgeschlossen ist.